Kinder – mein Ein und Alles?

Ich liebe meine Kinder. Sie sind das Wichtigste für mich. Aber nicht alles. Was wäre das auch für eine Last auf ihren Schultern? Eine unzumutbare. Kinder sollten niemals die Last für das (emotionale) Wohlbefinden ihrer Eltern tragen.

Foto: Pexels.com

Es liegt in meinen Händen, gut für mich zu sorgen. So gut, dass ich auch für sie sorgen kann. Meine Kinder bereichern mein Leben. Aber es ist nicht ihre Aufgabe, das zu tun. Diese Entscheidung treffe ich allein. Und deshalb ist es so wichtig, dass wir uns als Eltern ein Netzwerk aufbauen, welches uns auffängt, uns Zeit für uns selbst verschafft. Natürlich ist es ein Privileg, sich ein solches Netzwerk aufbauen zu können. Aber wenn uns dieses Privileg zukommt, sollten wir es mit guten Gewissen nutzen und nicht als „Fremdbetreuung“ verstehen, sondern als das „Dorf“, das es braucht, um ein Kind großzuziehen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Elternsein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert